Herzlich Willkommen beim Verband Bayerischer Schulmusiker e.V.

Ihre Interessenvertretung für die
Schulmusik in Bayern

 

 

Tage der bayerischen Schulmusik 2022
 

Komponieren, Improvisieren, Sound-Design:

Wie entsteht Musik?

So lautet die Thematik der vom 17. bis 19. März 2022 geplanten "Tage der bayerischen Schulmusik 2022". Diese für Musiklehrkräfte aller Schularten offene dreitägige Fortbildungsveranstaltung, die vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus unterstützt wird, soll wieder in der Hochschule für Musik und Theater in München stattfinden. Vorträge, Diskussionsrunden und Workshops werden das Phänomen des Entstehens von Musik von allen Seiten beleuchten.

 

Deutscher Schulmusikpreis 2021

Die Deutsche Gesellschaft für Schulmusik (DGS) vergibt 2021 zum ersten Mal den Deutschen Schulmusikpreis. Bewerbungen können aus der Arbeit an allen Schulformen und in allen Jahrgangsstufen eingereicht werden.

Die Corona-Pandemie stellt auch die Schulmusik vor gravierende Probleme. Mit dem Deutschen Schulmusikpreis sollen Musiklehrkräfte gewürdigt werden, die diese Herausforderungen angenommen und in vorbildlicher Weise bewältigt haben.

Weitere Informationen gibt es unter DSP_2021.

Bewerbungen sind bis zum 31. Juli 2021 via Mail unter deutscherschulmusikpreis@gmail.com einzureichen (Ausschlussfrist).

Hier können die Teilnahmebedingungen eingesehen und das Bewerbungsformular heruntergeladen werden.

 

 

Hygieneplan

Bekannmachung der Staatsministerien für
Unterricht und Kultus und Gesundheit, Ernährung und Verbraucherschutz
(Stand 04.06.2021)

Aufgrund der aktuellen Entwicklung des Pandemiegeschehens wurde ein neuer Rahmenhygieneplan erlassen. Er kann unter

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/7061/neuer-rahmen-hygieneplan-fuer-schulen-liegt-vor.html

eeingesehen werden. Detaillierte Informationen zum Musikunterricht werden im Punkt 7.3 (ab S. 14) aufgeführt. Nach wie vor gültig ist Punkt 7.3.1 d). Demnach ist für die Vorbereitung und Durchführung von erforderlichen praktischen Leistungsnachweisen im Gesang und in Blasinstrumenten Gruppenunterricht möglich, sofern ein erhöhter Mindestabstand von 2,5 m eingehalten werden kann (S. 14). Gemäß Punkt 7.3.1 e) ist das Singen von kurzen Liedern erlaubt, sofern ein Mindestabstand von 2,5 m in Singrichtung sowie ein seitlicher Abstand von 2 m gewahrt bleiben können und das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen möglich ist. Unter Punkt 7.3.1 f) wird festgelegt, dass im Klassenverband im Freien mit Abstand von 2,5 m Unterricht im Blasinstrument und Gesang erfolgen kann. Hierbei kann bei Einhaltung des Abstands [...] vorübergehend die MNB abgenommen werden. Zudem ist hier Unterricht nicht nur im Klassenverband, sondern auch in klassenübergreifenden Ensembles möglich. Singen sowie Musizieren auf Blasinstrumenten in Gruppen ist in Innenräumen nach wie vor nicht statthaft

Allgemeine Fragen zum Unterrichtsbetrieb werden in den FAQs des Ministeriums beantwortet.

 

 

Musikpraxis in Corona-Zeiten?

Risikoeinschätzung des Freiburger Instituts für Musikermedizin
6. Update der Risikoeinschätzung (07.06.2021)

Prof. Dr. med. Dr. phil. Claudia Spahn und Prof. Dr. med. Bernhard Richter vom Freiburger Institut für Musikermedizin (Universitätsklinikum und Hochschule für Musik Freiburg) arbeiten seit einiger Zeit an einer medizinische Risikoeinschätzung zu verschiedenen Formen musikalischer Praxis. Im neuesten 6. Update wird insbesondere die Impfkampagne mit berücksichtigt: https://www.mh-freiburg.de/hochschule/covid-19-corona/risikoeinschaetzung/

 

 

Ausgebremst

Chöre in Corona-Zeiten

(nmz) - „Singen ist in: Etwa vier Millionen Menschen über 14 Jahre singen nach Angaben des Deutschen Musikinformationszentrums hierzulande in Gesangsgruppen und Chören. Dabei macht das Singen nicht nur Spaß, sondern wirkt sich auch positiv auf die psychische und körperliche Gesundheit aus.“ So hieß es vor genau einem Jahr auf tagesschau24.1 Inzwischen gilt gemeinsames Singen als riskant, die Gelegenheiten dazu sind selten geworden – Anlass für eine Bestandsaufnahme. Sechs bayerische Musikerinnen und Musiker tauschten sich am 6. November in einer Videokonferenz darüber aus, was es heißt, in Corona-Zeiten einen Chor zu leiten. [weiterlesen]

Ein Artikel von Dr. Gabriele Puffer

 

 

Videokonferenz zur aktuellen Situation des Musikunterrichts an bayerischen Schulen

Freitag, 17.7.20, 8;30 - 9:10 Uhr

Teilnehmende: MRin Birgit Huber (StMUK), Johannes Hornberger (BMU Bayern), Gabriele Puffer (VBS), Eva Riedel (BMU Bayern), Heidi Speth (VBS)

VBS und BMU Bayern begrüßen das Hygienekonzept des KM vom 9.7., das Singen im schulischen Pflichtunterricht unter Einhaltung entsprechender Auflagen bis Ende des Schuljahrs wieder erlaubt. Die Verbandsvertreterinnen und -vertreter baten massiv und nachdrücklich darum, das Konzept auf die Wahlunterrichte auszuweiten und die erzielten Lockerungen auch im nächsten Schuljahr beizubehalten. MRin Huber sicherte zu, sich auch weiterhin dafür zu engagieren. Für Anfang September wurde ein weiterer Gesprächstermin vereinbart.

(Gabriele Puffer)

 

Mathe immer, Musik manchmal

BR Klassik stellt in der Reportage "Corona-Opfer Musikunterricht?" die Situation des Musikunterrichts an zwei ausgewählten Gymnasien dar, die jedoch derzeit die "neue Normalität" an allen bayerischen Gymnasien sein dürfte: https://ww.br-klassik.de/aktuell/news-kritik/musikunterricht-corona-schule-bayern-102.html

 

 

Möglichkeiten zum chorischen Musizieren unter Sars-Cov-2

Positionspapier des Deutschen Chorverbands (DCV)

Der Deutsche Chorverband (DCV) hat ein Positionspapier erarbeitet, das Möglichkeiten für den Chorgesang und das chorische Musizieren in Gruppen unter SARS-CoV-2 vorstellt und auch Anhaltspunkte für die Entwicklung von Schutz- und Hygienekonzepten im Falle einer möglichen Wiederaufnahme des Singens in Schulen bieten kann. [weiterlesen]

 

Distanzgebot und Mundschutz

Wie geht es weiter mit dem schulischen Musikunterricht?

Gibt man dieser Tage in gängige Internet-Suchmaschinen Begriffspaare wie „Musikunterricht online“ oder „Musikunterricht – Corona“ ein, dann ergibt sich ein interessantes Bild: Die Treffer auf den ersten Seiten befassen sich praktisch ausschließlich mit Instrumentalunterricht, meist handelt es sich um Online-Angebote von Musikschulen, Vereinen oder privaten Anbietern. Bewährtes wie die seit Jahren bekannten Youtube-Tutorials konkurriert mit Einzelunterricht via Videostreaming, der einen ungeahnten, aus der Not geborenen Boom zu erleben scheint. Bis zum ersten Mal schulischer Musikunterricht ins Blickfeld rückt, muss man schon ein gutes Stück weit blättern in den Trefferlisten [weiterlesen]

 

Herausforderungen, Unsicherheiten, Konflikte

Musik unterrichten in der Corona-Krise

Erfahrungsberichte, Fragen und Anregungen von Musiklehrkräften aus ganz Bayern zum Unterricht während der fortdauernden Pandemie können unter https://www.nmz.de/artikel/herausforderungen-unsicherheiten-konflikte nachgelesen werden.